Bundestagsabgeordneter Stefan Nacke (CDU) besucht Haus der Familie

Aktuelles

Das Katholische Bildungsforum „Haus der Familie“ bietet künftig die Grundqualifizierung von Fachkräften der Kindertagespflegebetreuung in Kooperation mit der Volkshochschule Münster an. Dies erfuhr der Bundestagsabgeordnete Stefan Nacke (CDU) im Gespräch mit dem neuen Leiter der Bildungsstätte, Johannes Wilde, und Fachbereichsleiterin Gaby Gerigk-Kues. „Das Angebot, welches im August 2022 bereits in der VHS begonnen hat ist ein weiterer wichtiger Baustein, um dem Personalmangel in der Kinderbetreuung zu begegnen“, freut sich Nacke über das Münsteraner Teamwork.

Neben dieser Qualifizierungsmaßnahme gab es noch einen Austausch zu den Folgen der Corona-Pandemie auf die Arbeit der Familienbildung, sowie neue Angebote im Bereich sexueller Bildung, die das Programm des Hauses der Familie zukünftig erweitern werden. „Das Haus der Familie leistet mit seinem breiten Angebot einen elementaren Beitrag in der Münsteraner Bildungslandschaft,“ waren sich die Gesprächspartner einig.

Von beiden Seiten kritisch gesehen werden die Kürzungen, die die Ampel-Regierung bei den Sprach-Kitas plant. Diese betreffen indirekt auch die Sprachkurse „Mütter/Väter Lernen, Kinder profitieren“, die das Haus der Familie in Kooperation mit vielen Kitas anbietet. In Münsteraner Kitas durchgeführt, setzen die Kita-Fachkräfte die sprachliche Bildung im Kita-Alltag fort. Auf diese Weise werden Sprachkenntnisse verfestigt und bieten gute Hilfe bei der Integration, auch außerhalb der Kursstunden.

„Die Streichung der Bundesmittel für Sprach-Kitas bedeutet eine bildungspolitische Katastrophe – für die Kinder, deren Eltern, die Kitas und deren Träger“, fasst der Abgeordnete Nacke zusammen.

Foto (v.l.n.r.): Gaby Gerigk-Kues, Johannes Wilde, Stefan Nacke