337.500 Euro für die Weiterentwicklung der Münsteraner Innenstadt

Aktuelles

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Nacke freut sich darüber, dass es gelungen ist, neue Fördergelder für die Münsteraner Innenstadtentwicklung zu erhalten. Mit insgesamt 337.500 Euro fördert der Bund die Gestaltung der Innenstadt der Zukunft – MünstersMitteMachen. „Unsere Innenstädte sind durch die klimatischen Veränderungen, neue Modelle von Mobilität und sich wandelnde Konsumgewohnheiten, die mit der Corona-Pandemie noch einmal beschleunigt wurden, vor große Herausforderungen gestellt“, sagte Nacke. Er sieht in dem nun geförderten Transformationsprozess MünstersMitteMachen eine große Chance, zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern und Partnern neue Lösungen zu entwickeln und in sogenannten Reallaboren zu erproben. „Ich möchte, dass der Handel und die Gastronomie in der Innenstadt gestärkt werden und der Stadtkern sowohl für Gäste als auch für unsere Bewohnerinnen und Bewohner lebendig und attraktiv ist.“ Die gewonnene Förderung ist ein Beitrag, damit dieser Wandel mit der Stadtgesellschaft aktiv gestaltet werden kann und die Innenstädte gemeinsam zukunftsfest gemacht werden. „Die CDU ist die Partei der kommunalen Ebene, nah dran an den Lebenssituationen der Menschen und an den Problemen vor Ort. Wir haben uns immer stark gemacht für unsere Kommunen. Ich hoffe sehr, dass die neue links-gelbe Koalition die Kommunen in den nächsten vier Jahren nicht im Stich lässt“, so Nacke.

Das insgesamt 250 Mio. Euro starke Bundesprogramm „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ ist von der unionsgeführten Bundesregierung initiiert und im Sommer diesen Jahres durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) auf den Weg gebracht worden. Städte und Gemeinden konnten bis Mitte September Projektvorschläge für ihre innovativen Konzepte und Handlungsstrategien einreichen.