Dr. Stefan Nacke zur Öffnung der Hochschulen

Aktuelles

Studentisches Leben kehrt schrittweise an die Hochschulen zurück

Die Hochschulen und Universitäten in Nordrhein-Westfalen können angesichts der positiven Entwicklung der Corona-Lage schrittweise in den Präsenzbetrieb zurückkehren. Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft hat angekündigt, unter Beachtung der gängigen Regelungen zum Infektionsschutz wie Abstandsregelungen und Negativ-Tests wieder mehr Präsenzveranstaltungen an den Hochschulen zu ermöglichen. Dazu Dr. Stefan Nacke, wissenschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion:

„Die Inzidenzzahlen sinken und gehen in eine positive Richtung – für viele Studierende bedeutet dies einen riesigen Grund zur Freude. Diejenigen, die ihr Studium im vergangenen Jahr aufgenommen haben, konnten das Studium am Standort Hochschule bislang gar nicht wahrnehmen. Digitale Lehre hat gut funktioniert und das ist eine tolle Leistung der Hochschulen und all ihren Beteiligten. Jetzt ist es eine gute Nachricht, dass der studentische Alltag ein Stück weit wieder beginnen kann: Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Dozierende kennenlernen und vor allem die eigene Hochschule als wirklichen Ort des Studiums erkunden und erfahren. Wir begrüßen diesen wichtigen Öffnungsschritt sehr. Wir kehren Schritt für Schritt zurück, mit dem Ziel, das Wintersemester wieder in vollständiger Präsenzlehre anbieten zu können. Bis dahin sollten alle Studierenden auch ein Impfangebot erhalten. Den rechtlichen Rahmen setzt hier die neue Allgemeinverfügung für den Hochschulsektor. Die Umsetzung und die konkrete Ausgestaltung der neuen Regelungen liegt bei den autonomen Hochschulen vor Ort. So können sie selbst prüfen und entscheiden, was wie ermöglicht werden kann.“

Menü
X