Europäischer Tag des Notrufs – Laienreanimation an Schulen fördern

Aktuelles

CDU-Landtagsabgeordneter Stefan Nacke und Frank Sölken, Beauftragter für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz des CDU Kreisverbands Münster zum Europäischen Tag des Notrufs – 112 am 11.2.

Laienreanimation an Schulen fördern

„Die CDU setzt sich dafür ein, dass Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und andere am Schulleben Beteiligte wieder verstärkt Erste Hilfe und Reanimation lernen“, so der CDU-Abgeordnete Stefan Nacke. Nun soll aus dem Modellprojekt „Laienreanimation an Schulen in NRW“, das im Jahr 2017 erfolgreich gestartet ist, ein Regelangebot werden, damit alle Schulen eine entsprechende Ausbildung anbieten können. Am heutigen Tag des Europäischen Notrufs möchten Stefan Nacke und Frank Sölken erneut besonders darauf aufmerksam machen: Jeder kann Ersthelfer sein. Auch Laien können mit schneller Erster Hilfe die Überlebenschancen entscheidend verbessern.

Ein entsprechender Antrag von CDU und FDP wird in Kürze in einem Fachgespräch der CDU-Landtagsfraktion mit Experten beraten. Der Antrag zielt darauf, mit allen Beteiligten ein Konzept für die Unterrichtung an Schulen zu entwickeln und in Kooperation mit den kommunalen Spitzenverbänden die Einführung einer App zur Ersthelferalarmierung zu fördern, mit der registrierte Ersthelferinnen und Ersthelfer in Reichweite geortet und gerufen werden können.

Jedes Jahr am 11.2. wird der Europäische Tag des Notrufs begangen. Ausgerufen durch die EU im Jahr 2009, soll dieser Tag die europaweit gültige Rufnummer 112 bekannter machen.

Frank Sölken: „Auch die Notrufabfrage in den Rettungsleitstellen hat sich in den letzten Jahren verändert. Die Devise lautet nunmehr: Niemand sollte im Notfall zögern, um zu überlegen, was genaue er sagen soll, bevor er den Notruf wählt. Die Leitstelle führt gezielt durch den Anruf. Strukturierte Notrufabfrage, lautet das Stichwort: Die Leistelle fragt –  Sie antworten.“ 

Menü
X