Mehr Polizisten auf der Straße: NRW wird immer sicherer

Aktuelles

48 Stellen mehr für Münster

„Seit Beginn der schwarz-gelben Koalition war es unser Ziel, die Sicherheit in NRW zu stärken und eine Null-Toleranz-Politik zu betreiben“, erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland. „Darum ist es wichtig und gut, dass das Polizeipräsidium der Stadt Münster in diesem Jahr insgesamt 48 Stellen hinzubekommt.“ Darunter fallen sowohl Polizeivollzugsbeamte als auch Regierungsbeschäftigte. Der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke stimmt zu: „Je mehr Personal wir bei der Polizei haben, desto mehr Präsenz hat sie. Das ist ein wichtiger Faktor in der Eindämmung der Kriminalität.“             

Und die Politik der Landesregierung zeigt Wirkung: „Die Zahl der Straftaten ist seit Jahren rückläufig, im vergangenen Jahr gab es insbesondere einen Rückgang bei Straßenkriminalität und Gewaltdelikten. Uns ist wichtig, dass diese positive Entwicklung nachhaltig ist. Deshalb freuen wir uns, dass erneut mehr Polizei auf die Straßen unseres Landes kommt“, so Wendland.     Der Stellenzuwachs soll ab September umgesetzt werden. „Es freut mich vor allem, dass der Stellenzuwachs in Münster einer der höchsten in ganz NRW ist“, erklärt Nacke. „Im Durchschnitt erhält jede Behörde zwölf Stellen mehr. Münster erhält das Vierfache.“

Im Zuge der Null-Toleranz-Politik des Landes NRW wurden nicht nur Stellen aufgestockt, auch die Ausrüstung wurde verbessert und das neue Polizeigesetz stellt die nötigen Handlungsbefugnisse zur Verfügung. 

Menü