Neuigkeiten

portfolio slider
„Daumen hoch“ für den Ausbau des Bildungsstandortes Münster

„Die CDU Münster unterstützt die Initiative der CDU-Ratsfraktion für den Ausbau des Volkshochschulstandortes Münster“, so die CDU-Kreisvorsitzende Sybille Benning. „Ich freue mich, dass wir in Münster nach jahrelanger Diskussion endlich konkret werden, um die Rahmenbedingungen für eine modernere und zeitgemäße Unterbringung der VHS zu schaffen.“ Stefan Nacke, der Landtagsabgeordnete für Münster-Süd und Weiterbildungsbeauftragte seiner Fraktion, ergänzt: „Wichtig ist für uns aber nicht nur die Modernisierung der jetzigen Räumlichkeiten, sondern vielmehr ein neuer, zentraler Standort. Wir möchten die bewährte Weiterbildungsstätte Volkshochschule zu einem Bildungs-Campus für Münster weiterentwickeln.“ „Mit einem solchen Kommunikationszentrum können wir eine breitere Öffentlichkeit erreichen, vielfältige Begegnungen ermöglichen und gesellschaftliche Diskurse mitgestalten. Politik und Verwaltung sollten nun intensiv nach einem geeigneten Standort suchen, um das Vorhaben zeitnah umsetzen zu können“, sind sich Benning und Nacke einig.

portfolio slider
CDU fordert bessere Rahmenbedingungen für die Feuerwehr

Im Rahmen der Woche der Feuerwehr, ausgerufen von der CDU-Landtagsfraktion, besuchten Münsters CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke und Simone Wendland die Feuerwache II, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der Feuerwehr zu machen „Die Feuerwehr, ob haupt- oder ehrenamtlich, ist eine wichtige Säule unserer Zivilgesellschaft. Die Männer und Frauen retten Leben und sind auch bereit, ihr eigenes zu riskieren“, hebt Nacke, der bereits zuvor Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hiltrup war, das Engagement hervor. „Eine bessere Personalausstattung der Feuerwehr Münster und die Ausstattung der Feuerwehrhäuser mit möglichst mehreren Betriebswohnungen unterstütze ich ausdrücklich“, ergänzt Wendland. Im Gespräch und im anschließenden Rundgang wurde deutlich, wo weiterer Handlungsbedarf besteht, um die Arbeitsbedingungen sowohl für die Berufsfeuerwehr als auch für die Freiwillige Feuerwehr zu verbessern. Beide Landtagsabgeordneten zeigten sich am Ende ihres Besuches beeindruckt von der Motivation und Leistung der Truppe. Auch die ehrenamtlichen Kameraden seien hervorragend ausgebildet und arbeiteten hochprofessionell. „Was wir im Werkstattgespräch im Düsseldorfer Landtag mit Feuerwehrvertretern aus ganz Nordrhein-Westfalen festgestellt haben, hat sich vor Ort bestätigt“, so Nacke. Die Christdemokraten versicherten, sich für die Belange der Feuerwehr einzusetzen und die Rahmenbedingungen politisch so gut wie möglich zu gestalten.

Ein Jahr als Landtagsabgeordneter für Münster unterwegs

„Kultur, Wissenschaft und Familie waren die dominierenden Themen, mit denen ich mich in meinem ersten Jahr als Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Münster-Süd befasst habe“ resumiert Stefan Nacke. „Als Mitglied des Wissenschaftsausschusses werde ich mich zukünftig verantwortlich in die Novellierung des Weiterbildungsgesetzes einbringen. Die Weiterbildung habe ich insbesondere auch als Landesvorsitzender des Volkshochschulverbandes NRW im Blick“, so Nacke, der zudem Vorsitzender des Kolpingwerks Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. ist. Nacke: „Mit einem Fraktionsantrag für die Verstetigung der Finanzierung von Orchestern und Kommunalen Theatern habe ich mich zuletzt als Mitglied des Kulturausschusses befasst. Nun gilt es, für die Freie Szene gute und verlässliche Finanzierungsmodelle zu finden. Für Kita-Träger, Schulen, für Münsteraner Bildungseinrichtungen und Hochschulen bin ich weiterhin gern Ansprechpartner. Ebenso für alle anderen Anliegen, die aus meinem Wahlkreis an mich herangetragen werden – ob zu Verkehrsfragen oder Energie, Wirtschaft, Handwerk, Landwirtschaft, gesellschaftspolitischen, religiösen oder sozialen Themen.“ Für interessierte Bürgerinnen und Bürger biete ich regelmäßig Bürgersprechstunden in den Stadtteilen an. „Ich freue mich auf weitere Jahre voller Termine in Düsseldorf und Münster“, so der CDU-Parlamentarier aus Münster.

portfolio slider
Wissenschaft schafft Zukunft

Bei einer gemeinsamen Begehung abgeschlossener und kommender Hochschulbauprojekte, wurden die verschiedenen Vorstellungen und Möglichkeiten für unterschiedliche Fachbereiche diskutiert. Die Universität hat die Chance, drei Clusteranträge im Rahmen der Exzellenzstrategie zu stellen. Hinzu kommt ein einzigartiger Religionscampus am Hüfferstift. Der Wissenschaftsstandort Münster wird damit weiter gestärkt. Stefan Nacke: „Wir freuen uns über die positive Entwicklung des Standortes und freuen uns, diesen Prozess weiter zu begleiten und nach unseren Möglichkeiten zu fördern.“

Marienschülerin erlebt Politikeralltag

Eine Woche lang wurde der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke durch Maret Speemann, Schülerin des Mariengymnasiums in Münster, zu Sitzungen und Gesprächsterminen begleitet. Nach einer Studienwoche mit Einblick in die Fächer Politik- und Geschichtswissenschaften an der WWU hatte sie den Bezug zur Politik gesucht und sowohl die Arbeit im Düsseldorfer Landtag als auch im Wahlkreisbüro in Münster kennen gelernt. Mit ihren frischen Einschätzungen und interessierten Fragen war sie eine Bereicherung für den Büroalltag des Politikers und des gesamten Teams.

portfolio slider
Marienschülerin erlebt Politikeralltag

Eine Woche lang wurde der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke durch Maret Speemann, Schülerin des Mariengymnasiums in Münster, zu Sitzungen und Gesprächsterminen begleitet. Nach einer Studienwoche mit Einblick in die Fächer Politik- und Geschichtswissenschaften an der WWU hatte sie den Bezug zur Politik gesucht und sowohl die Arbeit im Düsseldorfer Landtag als auch im Wahlkreisbüro in Münster kennen gelernt. Mit ihren frischen Einschätzungen und interessierten Fragen war sie eine Bereicherung für den Büroalltag des Politikers und des gesamten Teams.

Familienpolitiker trifft Märchenmacher?

Heute hatte ich das VergnügenWolfgang Hölker, den Chef des Coppenrath Verlags, zu treffen. In den Räumlichkeiten, in denen Hase Felix, Prinzessin Lillifee und viele andere kleine und große Kinderhelden ihr Zuhause haben, bin ich sehr gerne Gast gewesen. Wolfang Hölker ist überzeugter Westfale, gestaltet aktiv die Gesellschaft mit und sein Verlag prägt maßgeblich den Kreativkai der Stadt. Überhaupt steht der Coppenrath Verlag für viel münstersche Identität. Hölker sagt von sich selbst, er sei nicht Märchenmacher, sondern eher der Mutmacher für all die talentierten Schreiber und Gestalter. Macher ist er somit in jedem Fall und das tut der Stadt gut. Vielen Dank!

portfolio slider
CDU-Abgeordneter Stefan Nacke informiert sich über „Positives Erziehungsprogramm“ von Triple P:

Als Mitglied des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend war der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke eingeladen von der Triple P Deutschland GmbH, einer Gesellschaft mit dem Ziel der Stärkung elterlicher Erziehungskompetenz mit Sitz in Münster. Geschäftsführer Dr. Thomas Dirscherl stellte das „Positive Erziehungsprogramm“ von Triple P vor und wies darauf hin, dass das Programm in 25 Ländern verbreitet und von den Vereinten Nationen als weltweit am besten evaluiertes Elternprogramm ausgezeichnet sei. Der Familienpolitiker Nacke interessierte sich insbesondere für die Verknüpfung von Angeboten zur Stärkung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz in Familien. So z.B. für die Stärkung der Zusammenarbeit in kommunalen Netzwerken. (...)

portfolio slider
Wissenschaftsstaatssekretär Klaus Kaiser (CDU) in Münster:

Das Internationale Centrum für Begabtenforschung (icbf) der Universitäten Münster, Nijmegen und Osnabrück erhielt Besuch von Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Er wurde begleitet von den beiden CDU-Politikern Dr. Stefan Nacke und Prof. Dr. Thomas Sternberg.

Der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Christian Fischer stellte die Kernkompetenzen des Centrums vor:  Begabungsforschung, Begabtenförderung sowie Aus- und Weiterbildung. Mit seinen Kollegen Prof. Dr. Martin Bonsen (Dekan des Fachbereich 06), Heribert Woestmann (Vorstand der ICBF-Stiftung), sowie Dr. Katharina Steinberg (Schatzmeisterin der ICBF-Stiftung) warb er in diesem Kontext für einen weiterbildenden Masterstudiengang. (...)

Zum Anfang