Neuigkeiten

portfolio slider
Stefan Nacke besucht Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel

Im Rahmen einer Reise des Kuratoriums „Geschichte, Politik und Demokratie Nordrhein-Westfalens“ besuchte Münsters CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Nacke in Brüssel das Haus der Europäischen Geschichte. Im Gespräch mit Vertretern des Museums ging es um den Entstehungsprozess des Hauses und um die Dauerausstellung zu den geschichtlichen Wurzeln und den Werten Europas. Nacke zeigte sich von der hervorragenden Darstellung europäischer Geschichte begeistert: „Wir sind bei unseren Vorbereitungen für das Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens auf einem guten Weg. Der Besuch des Hauses in Brüssel war ein wichtiger Baustein in den Vorbereitungen“, so Nacke.

 

portfolio slider
Stefan Nacke (CDU) zu Gast an der Katholischen Hochschule NRW in Münster

Der Münsteraner CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Nacke war zu Gast an der Katholischen Hochschule in Münster. Nacke ließ sich vom Leiter des Instituts für Teilhabeforschung, Professor Friedrich Dieckmann, die dortigen Forschungsaktivitäten vorstellen und sprach mit Doktoranden. Am Institut für Teilhabeforschung arbeiten Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen wie Heilpädagogik, Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, Soziologie, Psychologie, Medizin, Rechtswissenschaft, Philosophie und Theologie zusammen. Außerdem ging es beim Besuch um neue Möglichkeiten der Promotion für Studierende von Fachhochschulen im Rahmen eines Gesetzentwurfs der NRW-Regierungskoalition aus CDU und FDP. Stefan Nacke ist Mitglied im Wissenschaftsausschuss des Landtags und hat sich selbst wissenschaftlich intensiv mit der katholischen Soziallehre befasst.

portfolio slider
Wendland und Nacke (CDU): 15 neue Stellen für Polizeipräsidium

Im Polizeipräsidium Münster werden 15 neue Angestellte Polizisten von Verwaltungsaufgaben entlasten. Das haben jetzt die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Dr. Stefan Nacke mitgeteilt. „Die Landesregierung setzt damit eine Forderung aus dem CDU-Wahlprogramm um: Polizisten sollen weniger Schreibtischarbeit leisten müssen und dafür mehr Präsenz auf den Straßen zeigen können“, sagte Wendland. Polizisten im Straßenbild seien ein wichtiger Faktor für die Prävention, aber auch für das Sicherheitsgefühl der Menschen.
Einsatzbereiche der neuen Beschäftigten im Polizeipräsidium könnten die Erfassung oder Sicherung von Daten, die Sammlung von Informationen, die Unterstützung von Verkehrskontrollen oder die Verwaltung von Einsatzmitteln und Fahrzeugen sein. Landesweit sollen insgesamt 500 neue Stellen für Regierungsbeschäftigte für das Jahr 2019 die Personalsituation bei den Polizeibehörden verbessern. Die neuen Angestellten können bereits im Laufe dieses Jahres eingestellt werden.
„Wir sind mit dem Ziel angetreten, wieder für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, dies ist ein weiterer Baustein“, sagte Nacke. Die neue Linie in NRW zeige bereits Wirkung, die Kriminalität sei zurückgegangen.

portfolio slider
Hoher Besuch im hohen Haus

Mit Ehrenpräsident Rainer Zahlten und Geschäftsführer Lambert Stegemann von der Karnevalsgesellschaft MONASTERIA PRINZIPALE e.V. hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke prominente Gäste zum Karnevalsempfang im Düsseldorfer Landtag eingeladen. Die Initiatoren der berühmten Münsteraner MÄDCHENSITZUNG vertraten auf hervorragende Weise das heimatliche Narrentum in der Landeshauptstadt und feierten mit Karnevalisten aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Bürgerhalle des hohen Hauses, wo sonst die Politik das Tagesgeschäft bestimmt.

portfolio slider
Stefan Nacke in Bundesfachausschuss berufen

Münsters CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Nacke ist vom Generalsekretär der CDU Deutschlands in den Bundesfachausschuss „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ berufen worden. Für Nacke, der ebenfalls Vorsitzender der Enquetekommission „Subsidiarität und Partizipation. Zur Stärkung der (parlamentarischen) Demokratie im föderalen System aus nordrhein-westfälischer Perspektive“ im Düsseldorfer Landtag ist, ist die Berufung ein Zeichen der Anerkennung und des Vertrauens. „Ich freue mich, gemeinsam mit meinen Kolleginnen und Kollegen über den Kitt unserer Gesellschaft, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, zu sprechen und die Rahmenbedingungen zu erarbeiten, um diesen zu stärken“, erklärt Nacke. Den Bundesfachausschüssen komme, so der CDU-Bundesvorstand, eine zentrale Rolle für die Partei gerade im Hinblick auf längerfristige Perspektiven mit grundsätzlichen Fragestellungen zu.

portfolio slider
Vergabepraxis „billig ist besser“ durchbrechen - Kinderarbeit verhindern

Die NRW-Koalition hat heute einen Antrag zum freien und fairen Handel in den Landtag eingebracht. Dazu erklärt der CDU-Abgeordnete Dr. Stefan Nacke: „Die Globalisierung hat zu dem Bewusstsein geführt, dass wir in einer Weltgesellschaft leben. Wir wirtschaften mit dem Horizont der Weltmärkte, die Wissenschaft erforscht Weltneuheiten, sportlich geht es um Weltmeisterschaften und Politik ist im Sinne einer Weltinnenpolitik gefordert, Schritt zu halten und die vielfältigen Prozesse der Globalisierung zu gestalten. Es geht darum, Strukturen zu schaffen, die oberhalb der Nationalstaaten für Ordnung sorgen. Dabei ist die europäische Einigung eine zwingende Antwort auf die Globalisierung. Wir plädieren, angesichts der Realität der einen Weltgesellschaft nicht für die destruktive Abschottung, sondern für konstruktiven Austausch. Das geht nur mit den Leitbildern des freien Handels und des fairen Handels. In einer kleiner werdenden Welt wird auch Verantwortung global, denn alles hängt mit allem zusammen. Wenn wir Rohstoffe und Produkte importieren, sind wir auch für die Bedingungen ihrer Herstellung verantwortlich. Wir wollen auch in NRW den fairen Handel fördern. Deswegen wollen wir in der öffentlichen Vergabepraxis das Prinzip „billig ist besser“ durchbrechen und insbesondere gegen Kinderarbeit als die schlimmste Form der Ausbeutung vorgehen.

portfolio slider
CDU-MdL Nacke informiert sich beim Freiwilligendienst im Bistum Münster

Im Gespräch mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Stefan Nacke stellten Geschäftsführerin Kerstin Stegemann und Verwaltungsleiterin Brigitte Eßling die Arbeit der Freiwilligen Sozialen Dienste (FSD) im Bistum Münster vor. Rund 30 Mitarbeiter plus 50 Honorarkräfte koordinieren und begleiten die Einsätze der 1.000 Freiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und im Bundesfreiwilligendienst (BFD). Eingesetzt werden diese Freiwilligen in Krankenhäusern, Altenheimen und anderen sozialen Einrichtungen. Ein besonderes Anliegen der FSD ist die Mobilität der Freiwilligen. Das seitens des Verkehrsministeriums NRW vorbereitete Azubi-Ticket wäre auch für Freiwillige ein großer Gewinn für eine verbesserte Erreichbarkeit der Einsatzorte und Fortbildungsstellen. Beeindruckt zeigte sich der CDU-Politiker Nacke vom Flüchtlingsintegrationsprojekt des FSD. Die Flüchtlinge erhalten die Gelegenheit, ein Jahr lang in sozialen Berufsfeldern mitzuarbeiten, sich durch besondere Anleitung und Förderung durch den FSD besser einzuleben und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Nacke will sich in Düsseldorf für die Fortsetzung des derzeit aus Bundesmitteln finanzierten Projektes einsetzen.

portfolio slider
Mitglieder der Senioren Union Münster besuchen den Landtag

Mitglieder der Senioren Union Münster besuchten auf Einladung der Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Dr. Stefan Nacke den Landtag in Düsseldorf besucht. „Die Senioren Union ist in Münster überaus aktiv und bringt sich in aktuelle politische Diskussionen ein.“, erklärte Wendland. „Die Senioren sind eine wichtige Stütze im politischen System unserer Stadt.“, ergänzt Dr. Nacke. Ein zentraler Bestandteil des Besuchs war ein Gespräch mit den Landtagsabgeordneten. Die Senioren verfolgten die Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus und besichtigten außerdem das WDR Landesstudios.

portfolio slider
CDU-Abgeordnete im Gespräch mit Verkehrsminister Hendrik Wüst

Zu einem ausführlichen Austausch trafen sich die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning und die beiden Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Stefan Nacke mit dem NRW- Verkehrsminister Hendrik Wüst im Düsseldorfer Landtag. In dem Gespräch der Unionspolitiker aus Münster ging es um wichtige Verkehrs-Infrastrukturmaßnahmen für die Stadt, wie die ICE-Anbindung und den Ersatz-Neubau der Brücke des Zubringers von der B51 zur A1/A43. Die Beteiligten waren sich ferner einig, dass der kürzlich angekündigte Teilausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen nun zeitnah umgesetzt werden muss. Durch den Ausbau kann eine bessere Taktung der Eurobahn, Pünktlichkeit der Fernzüge und der Anschluss des Rhein-Ruhr-Express (RRX) von Dortmund nach Münster erzielt werden. Essentielle Punkte, um die Situation der Pendler zu verbessern und die Anbindung der Region über diese wichtige Nord-Süd-Achse zu befördern.

portfolio slider
Dr. Stefan Nacke zur Mittelerhöhung bei den Zuschüssen an Landesorganisationen der Weiterbildung

Der Wissenschaftsausschuss des Landtags von Nordrhein-Westfalen hat einstimmig dem Änderungsantrag der NRW-Koalition zur Mittelerhöhung für Landesorganisationen der Weiterbildung zugestimmt. Dazu erklärt CDU-Fraktionsmitglied Stefan Nacke: „Mit der Erhöhung der Mittel bekommt die Weiterbildung in unserem Land einen neuen Stellenwert. Auf finanzieller Ebene wird konsequent das Ziel der NRW-Koalition umgesetzt, die Weiterbildung aus seinem Schattendasein zu führen. Mit der Erhöhung stehen den Landesorganisationen der Weiterbildung eine Million Euro zur Verfügung. Damit werden einerseits neue Konzepte der politischen Kommunikation der Weiterbildung sowie zur Erschließung neuer Zielgruppen für die gemeinwohlorientierte Weiterbildung ermöglicht. Zugleich werden auch Mittel für Beratungsleistungen für Verbandsreformprozesse zur Verfügung gestellt. Wir fördern mit der jährlichen Dynamisierung von 2 Prozent der Weiterbildungsmittel bereits die konkrete Arbeit der Weiterbildung vor Ort. Zugleich fördern wir jetzt auch die Arbeit der Landesorganisationen der Weiterbildung und damit den Stellenwert der Weiterbildung im öffentlichen Diskurs.“

Zum Anfang