Münster.- Mehr Anleitung in der Praxis wünschten sich die Gesundheits- und Krankenpflegeschülerinnen und -schüler der Zentralschule für Gesundheitsberufe St. Hildegard (ZfG) in Hiltrup. Ein kompletter Kurs aus dem dritten Lehrjahr berichtete der CDU-Bundestagsabgeordneten Sybille Benning und den beiden CDU-Landtagsabgeordneten Stefan Nacke und Simone Wendland über ihren Ausbildungsalltag auf den Stationen und die Folgen des Fachkräftemangels in der Pflegebranche. Sie forderten bessere Rahmenbedingungen für ihren künftigen Beruf und erhoffen sich hierfür Unterstützung von politscher Seite. Sybille Benning verwies im gemeinsamen Gespräch auf bereits beschlossene Maßnahmen der Bundesregierung zur Behebung des Fachkräftemangels. „ Wir haben ein Sofortprogramm für die Verbesserung der Situation in der Kranken- und Altenpflege verabschiedet, das jetzt schnell umgesetzt wird.“ Das Programm enthalte vorwiegend Maßnahmen für mehr Personal, mehr Ausbildungsplätze und bessere Vergütung. Wendland und Nacke betonten, dass die CDU die Einrichtung einer Pflegekammer für unerlässlich hält: „Die Pflegenden brauchen endlich eine eigene Interessenvertretung. Sie müssen mit am Tisch sitzen, wenn die Krankenhausträger und Krankenkassen verhandeln – für gute Arbeitsbedingungen und hohe Ausbildungsstandards.“