Neuigkeiten

portfolio slider
Stefan Nacke zur Einsetzung der Enquetekommission ‚Subsidiarität und Partizipation‘:

Der Landtag hat auf Antrag der CDU-Fraktion einstimmig die Einsetzung der Enquetekommission „Subsidiarität und Partizipation. Zur Stärkung der (parlamentarischen) Demokratie im föderalen System aus nordrhein-westfälischer Perspektive“ beschlossen. Hierzu erklärt der CDU-Abgeordnete Stefan Nacke als: „Die parlamentarische Demokratie ist ein Erfolgsmodell. Sie hat sieben Jahrzehnte Frieden und Wohlstand nach Deutschland gebracht und gesichert. Seit einiger Zeit gerät dieses System jedoch zunehmend unter Beschuss. Wir erleben einen dramatischen Mitgliederverlust der Parteien, den Rückgang der Wahlbeteiligung, einen Mangel an Glaubwürdigkeit und Integrität von Politik und Institutionen, die sinkende Zustimmung zur Demokratie, das Erstarken populistischer Strömungen und in deren Schatten das Erscheinungsbild des Wut- oder Frustbürgers und des Demokratieverächters. Die rasante Zunahme von Gruppen, die den grundsätzlichen Staatsaufbau ablehnen (wie Reichsbürger und Identitäre) sowie die steigende Akzeptanz von Gewalt zur Durchsetzung vermeintlich politischer Ziele sind sichtbare Anzeichen dafür. (...)

portfolio slider
„Bei Mobilitätskonzepten immer auch an die Radfahrer denken!“

Münster.- Politiker besuchen im Zweifel eher selten Tiefgaragen. In dieser an Münsters Hauptbahnhof stehen allerdings keine SUVs und Limousinen, sondern unzählbar viele Holland-, Trecking-, City- und weitere Räder. Die Radstation Münster ist Deutschlands größtes und erfolgreichstes Fahrradparkhaus. Ein Jahr vor dem 20. Geburtstag haben die CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Dr. Stefan Nacke aus Münster die Radstation besucht. Mit Geschäftsführer Georg Hundt und seinem designierten Nachfolger Robin Schäfer sprachen sie über die Zukunft des Radfahrens, aber auch über die Radstation an sich: „Mich beeindruckt zum einen immer wieder die schiere Menge an Fahrrädern, zum anderen der Servicegedanke, der hinter all dem steht. Das macht die Radstation attraktiv für Berufspendler, aber auch für Touristen“, sagt Simone Wendland. Die Radstation bietet neben 3.300 Fahrradstellplätzen auch einen Fahrradverleih, eine Werkstatt und eine Fahrrad-Waschanlage an. Wendlands Landtagskollege Stefan Nacke ergänzt: „Die Radstation bringt Menschen ans Ziel. Es ist schon bemerkenswert, dass von hier aus täglich hunderte Bahn-Pendler ihre Reise auf der Leeze fortsetzen. Das hilft auch dem Image unserer Fahrradstadt.“ (...)

portfolio slider
CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland und Stefan Nacke:

Das Förderprogramm der Landesregierung ,Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet´ geht an den Start: Mit den fünf Elementen Heimat-Scheck, Heimat-Preis, Heimat-Werkstatt, Heimat-Fonds und Heimat-Zeugnis fördert die Landesregierung mit rund 150 Millionen Euro bis 2022 die Gestaltung der Heimat vor Ort, in Städten und Gemeinden und in den Regionen. „Gerade Münster mit seinen vielen aktiven Heimatvereinen und Schützenbruderschaften ist prädestiniert dafür, in besonderer Weise von dieser Förderung zu profitieren.“ erklärten Wendland und Nacke. Ziel des Programms sei es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern und die positiv gelebte Vielfalt bei uns in Nordrhein-Westfalen deutlich sichtbar zu machen. „Es ist ein starkes Zeichen der Wertschätzung des Landes für Menschen, die sich für unsere Heimat engagieren und dafür ihre Zeit investieren. Wir rufen die Aktiven auf, jetzt Förderanträge zu stellen und sich z.B. für einen der eintausend 2000€-Schecks zu bewerben. Je früher Münster und die Münsteraner aktiv werden, desto schneller können wir davon profitieren“, so die Landtagsabgeordneten Nacke und Wendland. (...)

portfolio slider
Wendland und Nacke (CDU): Münster bekommt 45,6 Millionen vom Land

Münster erhält im nächsten Jahr rund 45,6 Millionen Euro direkte Finanzzuweisungen vom Land Nordrhein-Westfalen. Das haben die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Stefan Nacke mitgeteilt. Damit fällt der Beitrag des Landes zum städtischen Haushalt um rund 6,2 Millionen Euro niedriger aus als in diesem Jahr. Wie die beiden Abgeordneten erklären, ist der Grund dafür die im Vergleich zu anderen Kommunen bessere wirtschaftliche Entwicklung Münsters, die sich auch in höheren Steuereinnahmen niederschlage. Außerdem profitiere Münster über die höheren Landeszuschüsse zum Theater und die Beteiligung des Landes an der Zentralen Unterbringungseinrichtung, die die Entwicklung der Gremmendorfer York-Kaserne ermögliche, an anderer Stelle in weitaus größerem Umfang von der Landespolitik.

portfolio slider
Vom Jugendrat in Münster in den Landtag nach Düsseldorf –

Düsseldorf/Münster.- Aus dem Jugendrat weiß der 15jährige Münsteraner Hermann Josef Hüffer schon in etwa, wie das Politikgeschäft abläuft. „Dass auf der Landesebene aber so viele Aufgaben dazu gehören, hat mich schon überrascht!“, sagt der Gymnasiast zum Abschluss seines zweiwöchigen Schülerpraktikums bei den CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Nacke aus Münster und Andrea Stullich aus Rheine. Schriftliche Anfragen aus dem Wahlkreis, unzählige Telefonate, Fachausschüsse, Kommissionen, Besuche im Wahlkreis, Empfang von Gästen, das Schreiben von Reden und nicht zuletzt Plenarsitzungen – das Leben als Politiker ist vielschichtig. Hermann Josef Hüffer bekam nun einen direkten Einblick im Rahmen seines Praktikums und arbeitete aktiv in den Landtagsbüros mit. „Es ist toll, wenn sich junge Leute für ein Praktikum bei uns in der Politik entscheiden. Denn die engagierten Jugendlichen von heute werden irgendwann hoffentlich selbst in den Parlamenten sitzen!“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Stullich. Und ihr Kollege Dr. Stefan Nacke ergänzt: „Bei Hermann Josef finde ich das politische Engagement ganz toll, da er sich ja auch schon im Jugendrat für seine und meine Heimatstadt Münster einsetzt.“ Ob er allerdings selbst beruflich in die Politik möchte, das weiß Hermann Josef noch nicht: „Ich habe ja noch ein bisschen Zeit und konzentriere mich in den nächsten Jahren erst einmal auf mein Abitur. Dann schauen wir weiter.“ Sowohl Andrea Stullich als auch Dr. Stefan Nacke bieten interessierten Schülern und Studenten immer wieder Praktikumsplätze an. Kontaktdaten gibt es auf den jeweiligen Homepages www.stullich.nrw und www.stefan-nacke.nrw.

Ein Jahr als Landtagsabgeordneter für Münster unterwegs

„Kultur, Wissenschaft und Familie waren die dominierenden Themen, mit denen ich mich in meinem ersten Jahr als Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Münster-Süd befasst habe“ resumiert Stefan Nacke. „Als Mitglied des Wissenschaftsausschusses werde ich mich zukünftig verantwortlich in die Novellierung des Weiterbildungsgesetzes einbringen. Die Weiterbildung habe ich insbesondere auch als Landesvorsitzender des Volkshochschulverbandes NRW im Blick“, so Nacke, der zudem Vorsitzender des Kolpingwerks Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. ist. Nacke: „Mit einem Fraktionsantrag für die Verstetigung der Finanzierung von Orchestern und Kommunalen Theatern habe ich mich zuletzt als Mitglied des Kulturausschusses befasst. Nun gilt es, für die Freie Szene gute und verlässliche Finanzierungsmodelle zu finden. Für Kita-Träger, Schulen, für Münsteraner Bildungseinrichtungen und Hochschulen bin ich weiterhin gern Ansprechpartner. Ebenso für alle anderen Anliegen, die aus meinem Wahlkreis an mich herangetragen werden – ob zu Verkehrsfragen oder Energie, Wirtschaft, Handwerk, Landwirtschaft, gesellschaftspolitischen, religiösen oder sozialen Themen.“ Für interessierte Bürgerinnen und Bürger biete ich regelmäßig Bürgersprechstunden in den Stadtteilen an. „Ich freue mich auf weitere Jahre voller Termine in Düsseldorf und Münster“, so der CDU-Parlamentarier aus Münster.

portfolio slider
Wissenschaft schafft Zukunft

Bei einer gemeinsamen Begehung abgeschlossener und kommender Hochschulbauprojekte, wurden die verschiedenen Vorstellungen und Möglichkeiten für unterschiedliche Fachbereiche diskutiert. Die Universität hat die Chance, drei Clusteranträge im Rahmen der Exzellenzstrategie zu stellen. Hinzu kommt ein einzigartiger Religionscampus am Hüfferstift. Der Wissenschaftsstandort Münster wird damit weiter gestärkt. Stefan Nacke: „Wir freuen uns über die positive Entwicklung des Standortes und freuen uns, diesen Prozess weiter zu begleiten und nach unseren Möglichkeiten zu fördern.“

portfolio slider
Marienschülerin erlebt Politikeralltag

Eine Woche lang wurde der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke durch Maret Speemann, Schülerin des Mariengymnasiums in Münster, zu Sitzungen und Gesprächsterminen begleitet. Nach einer Studienwoche mit Einblick in die Fächer Politik- und Geschichtswissenschaften an der WWU hatte sie den Bezug zur Politik gesucht und sowohl die Arbeit im Düsseldorfer Landtag als auch im Wahlkreisbüro in Münster kennen gelernt. Mit ihren frischen Einschätzungen und interessierten Fragen war sie eine Bereicherung für den Büroalltag des Politikers und des gesamten Teams.

Familienpolitiker trifft Märchenmacher?

Heute hatte ich das VergnügenWolfgang Hölker, den Chef des Coppenrath Verlags, zu treffen. In den Räumlichkeiten, in denen Hase Felix, Prinzessin Lillifee und viele andere kleine und große Kinderhelden ihr Zuhause haben, bin ich sehr gerne Gast gewesen. Wolfang Hölker ist überzeugter Westfale, gestaltet aktiv die Gesellschaft mit und sein Verlag prägt maßgeblich den Kreativkai der Stadt. Überhaupt steht der Coppenrath Verlag für viel münstersche Identität. Hölker sagt von sich selbst, er sei nicht Märchenmacher, sondern eher der Mutmacher für all die talentierten Schreiber und Gestalter. Macher ist er somit in jedem Fall und das tut der Stadt gut. Vielen Dank!

portfolio slider
CDU-Abgeordneter Stefan Nacke informiert sich über „Positives Erziehungsprogramm“ von Triple P:

Als Mitglied des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend war der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke eingeladen von der Triple P Deutschland GmbH, einer Gesellschaft mit dem Ziel der Stärkung elterlicher Erziehungskompetenz mit Sitz in Münster. Geschäftsführer Dr. Thomas Dirscherl stellte das „Positive Erziehungsprogramm“ von Triple P vor und wies darauf hin, dass das Programm in 25 Ländern verbreitet und von den Vereinten Nationen als weltweit am besten evaluiertes Elternprogramm ausgezeichnet sei. Der Familienpolitiker Nacke interessierte sich insbesondere für die Verknüpfung von Angeboten zur Stärkung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz in Familien. So z.B. für die Stärkung der Zusammenarbeit in kommunalen Netzwerken. (...)

Zum Anfang