Neuigkeiten

portfolio slider
Mehr Geld für Sportstätten in Münster

Die Landesregierung hat den Förderaufruf für das Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ veröffentlicht. Dazu erklärten die CDU-Landtagsabgeordneten für Münster Wendland und Nacke:

„So eine hohe Förderung für den Sport hat es in Nordrhein-Westfalen bislang noch nicht gegeben. Münster bekommt für die Modernisierung und Sanierung seiner Sportstätten insgesamt 4.206.685,00 Euro“.
„Sportvereinen, Stadt- und Gemeindesportverbänden, Kreis- und Stadtsportbünden und Sportverbänden in NRW stehen bis 2022 nunmehr insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung. Davon werden 30 Millionen Euro für 2019 veranschlagt, die weiteren 270 Millionen als Verpflichtungsermächtigung bis 2022“, freut sich Simone Wendland. Stefan Nacke ruft auf: „Vereine und Verbände können ab sofort auf die Stadt- und Kreissportbünde mit Projektvorschlägen zugehen. Diese können dann ab dem 1. Oktober 2019 priorisierte Vorschlagslisten beim Land einreichen.“
„Die NRW-Koalition aus CDU und FDP setzt damit ein deutliches Zeichen, nachdem unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten vernachlässigt worden waren. Mit den Fördergeldern sollen unter anderem nachhaltige Modernisierungen, Sanierungen sowie der Umbau oder Ersatzneubau von Sportstätten und Sportanlagen finanziert werden. Damit haben unsere Sportvereine nun die Möglichkeit, eine moderne und bedarfsgerechte Sportstätteninfrastruktur anzubieten. Denn nur wenn die Vereine ihre Sportstätten auf den neuesten Stand bringen können, sind sie auch in der Lage, ihre vielfältigen und wichtigen Aufgaben in unserer Gesellschaft noch besser wahrzunehmen“, so die Münsteraner CDU-Parlamentarier.

portfolio slider
„Gute Bildung braucht gute Räume!“

„Versteckt!“ „Dunkel!“ „Nicht repräsentativ!“ „Schwer zu finden!“ Und immer wieder: „Absolut nicht einladend!“ Die Mitglieder der Münsterlandgruppe der CDU-Landtagsfraktion waren sehr ernüchtert, als sie auf ihrer Münsterland-Tour einen Halt in der Volkshochschule am Aegidiimarkt einlegten. Stefan Nacke, Landtagsabgeordneter aus Münster und Vorsitzender des Landesverbandes der Volkshochschulen in NRW, wollte seinen Kolleginnen und Kollegen unbedingt selbst zeigen, in welchem Zustand sich die VHS befindet: „Volkshochschulen sind elementare Weiterbildungseinrichtungen und bereichern die Bildungslandschaft von Kommunen. In Münster benötigt die Volkshochschule allerdings dringend mehr Unterstützung! Ich habe zum Beispiel in Duisburg, Hamm, Bonn und Essen hochmoderne Volkshochschulen an zentralen Standorten besucht, die von der Bevölkerung mit großer Freude besucht werden. Davon sind wir in Münster meilenweit entfernt. Gute Bildung braucht gute Räume! Und diese Räume sollten sich in einem modernen und vor allem einladenden Gebäude befinden – und nicht am Aegidiimarkt, wo die Zeit in den späten 1970er-Jahren stehengeblieben zu sein scheint.“

portfolio slider
Wendland und Nacke (CDU): Land fördert zehn kommunale Straßenbaumaßnahmen mit 5,36 Millionen Euro

Münster erhält für kommunale Straßenbaumaßnahmen in diesem Jahr 5,36 Millionen Euro. Das teilen jetzt die beiden Münsterschen CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Stefan Nacke nach Informationen aus dem NRW-Verkehrsministerium mit. „Verkehrsminister Wüst fördert zehn Einzelmaßnahmen der Stadt – so viele wie in keiner anderen Kommune in NRW“, sagte Wendland. Wie die CDU-Abgeordneten mitteilen, profitieren fast alle Stadtbezirke von den Förderungen. Konkret werden im Stadtbezirk Südost eine Sicherungsmaßnahme am Kreisverkehr Heumannsweg/Haferlandweg und die Erneuerung der Straße An den Loddenbüschen und deren Kreuzung mit der Loddenheide, im Westen die Erneuerung der von-Esmarch-Straße zwischen Schreiberstraße und Busso-von-Peus-Straße/Roxeler Straße, die Erneuerung der Roxeler Straße zwischen Gievenbecker Reihe und Dieckmannstraße sowie die Ampel an der Kreuzung, die Sicherung des Bahnübergangs Wenningweg/Bösensell Straße sowie die Erneuerung der Osthofstraße zwischen Autobahn und Gemeindegrenze Senden, im Osten die neue Kreuzung und Ampel Hessenweg/Schifffahrter Damm, in Hiltrup Sicherheitsmaßnahmen an der Kreuzung Westfalenstraße/Hummelbrink und in Mitte der Ausbau der Universitätsstraße gefördert. „Unabhängig von dem Geldsegen für Münster zeigt ein Blick in die Liste aller 144 Fördermaßnahmen, dass die neue Landesregierung mit der Benachteiligung des Münsterlandes durch Rot-Grün insgesamt Schluss gemacht hat“, sagte Nacke.

portfolio slider
Enquetekommission „Subsidiarität und Partizipation“ tagte in Münster: „Demokratie entscheidet sich in der Kommune“

Die Enquetekommission „Subsidiarität und Partizipation. Zur Stärkung der (parlamentarischen) Demokratie im föderalen System“ hat zwei Tage lang in Münster zum Thema „kommunalpolitisches Ehrenamt stärken“ getagt. Die Tagesordnung reichte von einer Anhörung von Sachverständigen aus der Wissenschaft und den Fachorganisationen der politischen Parteien über Impulsvorträge der externen, sachverständigen Kommissionsmitglieder bis zur Beteiligung von Ratsmitgliedern aus Münster und Emsdetten. Der Vorsitzende der Kommission, Dr. Stefan Nacke, stellte als Fazit der auswärtigen Tagung fest: „Der Ansatz der Enquetekommission, sich in ihrem Prozess innovativen Methoden und partizipativen Formaten wie zum Beispiel dem World Café zu öffnen, hat sich bewährt und soll weiter verfolgt werden. Wir sind mit vielen Menschen in kurzer Zeit über Politik und Demokratie auf kommunaler Ebene ins Gespräch gekommen und haben wertvolle Impulse aus der kommunalen Praxis und aus der Wissenschaft erhalten. Die Kommission wird die Ergebnisse bündeln und Handlungsansätze für Verbesserungen auf kommunalpolitischer Ebene entwickeln. Denn Demokratie entscheidet sich in der Kommune.“ (...)

portfolio slider
Bibliotheken attraktiver machen – Begegnungsorte am Sonntag

Heute war der von CDU und FDP eingebrachte Gesetzentwurf zur Stärkung der kulturellen Funktion der öffentlichen Bibliotheken und ihrer Öffnung am Sonntag Thema im Landtag. Dazu erklärt der CDU-Abgeordnete Stefan Nacke: 
„Bibliotheken sind wichtig. Sie sind Orte der Begegnung, der Bildung, der Integration oder Zentren für Kultur, wie beispielsweise „Dritte Orte“. Gerade im ländlichen Raum sind sie ein sozialer, generationsübergreifender Treffpunkt für die Menschen vor Ort. Sie sind das öffentliche kommunale Wohnzimmer.
Bisher müssen Bibliotheken, anders als andere kulturelle oder freizeitliche Einrichtungen an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben. Mit unserer Initiative möchten wir jedem Haus die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden, ob eine Sonntagsöffnung in Frage kommt. Uns geht es um eine Erweiterung dieser Räume der Begegnung für Jugendliche und ältere Menschen. Wir wollen sie auch für berufstätige Familien öffnen, denen es kaum möglich ist, innerhalb der Woche Bibliotheken mit ihren Kindern zu besuchen. Damit stärken wir die Bibliotheken und den Zusammenhalt vor Ort.“

portfolio slider
Nacke und Wendland (CDU): 39,2 Millionen für Wohnraumförderung

Münster erhält in diesem Jahr 39,2 Millionen Euro an Landesmitteln für die öffentliche Wohnraumförderung. Darüber haben die CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Nacke und Simone Wendland in einer Pressemitteilung informiert. Insgesamt stellt das Land Nordrhein-Westfalen mit 1,278 Milliarden Euro so viel Geld wie noch nie für die Schaffung und Erhaltung von preisgebundenem Wohnraum zur Verfügung. Den kommunalen Bewilligungsbehörden wurden jetzt die deutlich gesteigerten Ausgangsbudgets zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum bereitgestellt.
„Münster erhält mehr als doppelt so viel Geld wie die etwa gleich großen Städte Bonn und Bielefeld und etwa gleich viel wie das größere Dortmund“, sagte Wendland. Der besonders angespannten Wohnungsmarktsituation in Münster werde damit Rechnung getragen.
„Die NRW-Koalition gibt damit ein klares Bekenntnis für den öffentlichen Wohnungsbau ab: Neubau von Mietwohnraum, dringende Modernisierung von Wohnraum alter Bestände, Schaffen von studentischem Wohnraum, Investitionen in Barrierefreiheit und energetische Gebäudesanierung und Eigentumsförderung“, so Nacke.
Die Förderkonditionen wurden jetzt noch einmal verbessert. Das heißt, am Geld wird in Nordrhein-Westfalen kein gutes Projekt scheitern. Der große Erfolg der 2018 neu aufgestellten Eigentumsförderung, mit der das Fördervolumen verdoppelt wurde, wird bei den Ausgangsbudgets für 2019 konsequent fortgesetzt. Die NRW-Koalition will damit in ganz Nordrhein-Westfalen einen verbesserten Rahmen für die öffentliche Wohnraumförderung bieten.


portfolio slider
Stefan Nacke besucht Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel

Im Rahmen einer Reise des Kuratoriums „Geschichte, Politik und Demokratie Nordrhein-Westfalens“ besuchte Münsters CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Nacke in Brüssel das Haus der Europäischen Geschichte. Im Gespräch mit Vertretern des Museums ging es um den Entstehungsprozess des Hauses und um die Dauerausstellung zu den geschichtlichen Wurzeln und den Werten Europas. Nacke zeigte sich von der hervorragenden Darstellung europäischer Geschichte begeistert: „Wir sind bei unseren Vorbereitungen für das Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens auf einem guten Weg. Der Besuch des Hauses in Brüssel war ein wichtiger Baustein in den Vorbereitungen“, so Nacke.

 

portfolio slider
Stefan Nacke (CDU) zu Gast an der Katholischen Hochschule NRW in Münster

Der Münsteraner CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Nacke war zu Gast an der Katholischen Hochschule in Münster. Nacke ließ sich vom Leiter des Instituts für Teilhabeforschung, Professor Friedrich Dieckmann, die dortigen Forschungsaktivitäten vorstellen und sprach mit Doktoranden. Am Institut für Teilhabeforschung arbeiten Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen wie Heilpädagogik, Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, Soziologie, Psychologie, Medizin, Rechtswissenschaft, Philosophie und Theologie zusammen. Außerdem ging es beim Besuch um neue Möglichkeiten der Promotion für Studierende von Fachhochschulen im Rahmen eines Gesetzentwurfs der NRW-Regierungskoalition aus CDU und FDP. Stefan Nacke ist Mitglied im Wissenschaftsausschuss des Landtags und hat sich selbst wissenschaftlich intensiv mit der katholischen Soziallehre befasst.

portfolio slider
Wendland und Nacke (CDU): 15 neue Stellen für Polizeipräsidium

Im Polizeipräsidium Münster werden 15 neue Angestellte Polizisten von Verwaltungsaufgaben entlasten. Das haben jetzt die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Dr. Stefan Nacke mitgeteilt. „Die Landesregierung setzt damit eine Forderung aus dem CDU-Wahlprogramm um: Polizisten sollen weniger Schreibtischarbeit leisten müssen und dafür mehr Präsenz auf den Straßen zeigen können“, sagte Wendland. Polizisten im Straßenbild seien ein wichtiger Faktor für die Prävention, aber auch für das Sicherheitsgefühl der Menschen.
Einsatzbereiche der neuen Beschäftigten im Polizeipräsidium könnten die Erfassung oder Sicherung von Daten, die Sammlung von Informationen, die Unterstützung von Verkehrskontrollen oder die Verwaltung von Einsatzmitteln und Fahrzeugen sein. Landesweit sollen insgesamt 500 neue Stellen für Regierungsbeschäftigte für das Jahr 2019 die Personalsituation bei den Polizeibehörden verbessern. Die neuen Angestellten können bereits im Laufe dieses Jahres eingestellt werden.
„Wir sind mit dem Ziel angetreten, wieder für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, dies ist ein weiterer Baustein“, sagte Nacke. Die neue Linie in NRW zeige bereits Wirkung, die Kriminalität sei zurückgegangen.

portfolio slider
Hoher Besuch im hohen Haus

Mit Ehrenpräsident Rainer Zahlten und Geschäftsführer Lambert Stegemann von der Karnevalsgesellschaft MONASTERIA PRINZIPALE e.V. hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Nacke prominente Gäste zum Karnevalsempfang im Düsseldorfer Landtag eingeladen. Die Initiatoren der berühmten Münsteraner MÄDCHENSITZUNG vertraten auf hervorragende Weise das heimatliche Narrentum in der Landeshauptstadt und feierten mit Karnevalisten aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Bürgerhalle des hohen Hauses, wo sonst die Politik das Tagesgeschäft bestimmt.

Zum Anfang