„Wir wollen das Bewusstsein der Menschen in Nordrhein-Westfalen für die Landesgeschichte als Bestandteil einer Landesidentität stärken. Es ist das gemeinsame Ziel von Landtag und Landesregierung, das Geschichtsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger, ihr Verständnis für das politische, das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Nordrhein-Westfalen parteipolitisch neutral und zugleich auf der Höhe der wissenschaftlichen Forschung zu fördern. Die nordrhein-westfälische Geschichte und Politik soll so verständlich und öffentlich wahrnehmbar werden. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich darin wiedererkennen und offen für kontroverse Deutungen und Diskussionen sowie für die Vielfalt geschichtlicher Betrachtungsmöglichkeiten sein. (...)

Der Landtag hat heute eine parteiübergreifende und unabhängige Planungsgruppe „Geschichte, Politik und Demokratie Nordrhein-Westfalens“ bestehend aus wissenschaftlichen Expertinnen und Experten auf den Weg gebracht. Sie wird in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Museen, Instituten und wissenschaftlichen Lehrstühlen des Landes die notwendigen institutionellen Voraussetzungen dafür zu schaffen, das Geschichtsbewusstsein der Bürgerinnen und Bürger Nordrhein-Westfalens sowie ihr Verständnis für das politische, das soziale, das ökonomische, das gesellschaftliche und das kulturelle Leben in Nordrhein-Westfalen zu fördern und fortzuentwickeln. Das ‚Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens‘ wird die Auseinandersetzung mit der Geschichte unseres Bundeslandes anregen und aktiv unterstützen. Es wird deshalb zur Identifikation mit ihrer Heimat beitragen und die Bereitschaft zum gesellschaftspolitischen Engagement erhöhen.“ Foto: Landtag NRW